To-Do-Listen – Kleine große Helfer im Alltag

Wer kennt das nicht: Den Kopf voller Termine und tausend Dinge, die erledigt werden müssen. Nur, wo fange ich an? Wie vergesse ich nichts und behalte den Überblick? Es kann dabei so einfach sein: To-Do-Listen anlegen! Ob handschriftlich oder mit Hilfe der Technik – ganz egal. Aber auch hier kann man Fehler machen, die sich mit unseren einfachen Tipps vermeiden lassen! Tipp Nr. 1: Sammeln

Schreiben Sie die Dinge gleich auf, wenn Sie Ihnen einfallen! Am Besten in ein Notizbuch oder ins Smartphone, so haben sie den Kopf frei und können sich, wenn es gerade zeitlich nicht passt, später am Tag damit beschäftigen. Vermeiden Sie mehrere Listen bzw. Orte für Ihre Notizen, das schafft nur unnötig Arbeit beim zusammenführen und birgt die Gefahr, dass eine Liste verloren geht oder vergessen wird.

Tipp Nr. 2: Priorisieren

Wenn alle Dinge aus dem Kopf zu Papier gebracht sind, gilt es die Vorhaben zu priorisieren. Andernfalls läuft man Gefahr, die vielleicht einfacheren, aber eventuell auch unwichtigeren Dinge zuerst zu erledigen und verschenkt damit wertvolle Zeit für Dinge, die keinen Aufschub dulden.

people-apple-iphone-writing

Tipp Nr. 3: Zeitlimit setzen

Es wirkt wahre Wunder, wenn Sie sich von vorn herein ein Datum zu jedem Vorhaben notieren, bis wann Sie dieses erledigt haben wollen, selbst wenn es keine zeitlich relevante Sache ist. Es geht nicht darum, sich dadurch Zeitdruck zu schaffen, aber die Sache bleibt so verbindlich und man verhindert, dass Sie es zu lange in die Zukunft schieben.

Tipp Nr. 4: Belohnen Sie sich

Das Schönste an To-Do-Listen ist wohl das befreiende Gefühl beim Abhaken oder Durchstreichen erledigter Punkte!
Aber gönnen Sie sich ruhig ab und zu etwas für erledigte Aufgaben. Das tut nicht nur gut, sondern gibt Ihnen zusätzlich Motivation für alle neuen Vorhaben!

Tipp Nr. 5: Plan B

Und wenn es mal nicht so läuft, wie Sie es geplant haben, dann schauen Sie doch nochmal genau hin: Vielleicht können Sie manche Aufgaben ja doch delegieren oder zumindest so verschieben, dass Ihnen kein Nachteil entsteht.

Generell gilt auch hier das Motto: „Leben ist das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne macht!“

iphone-642999_1280

Nichts desto trotz ist und bleibt die To-do-Liste eine bewährte Methode, um sich im Alltag besser zu organisieren. Wer nicht gerne Stift und Block in die Hand nimmt und eher in der digitalen Welt unterwegs ist,  für den gibt es zahlreiche Apps zum ausprobieren. Ein paar Beispiele: Wunderlist, Todoist oder die vorinstallierte App im Smartphone.

Wie auch immer Sie sich entscheiden: Im besten Fall haben Sie bald viel mehr Zeit für all die Schönen Dinge im Leben.

Leave A Comment

*