Der richtige Plan für’s Alter

„Die Rente ist sicher“ sagte einst Norbert Blüm, welcher zu seiner Zeit damit Werbung auf einem Plakat für die Rentenreform machte. Wahrscheinlich hat er auch heute gar nicht so unrecht, denn sicher ist sie bestimmt. ABER: über die Höhe der Rente wurde damals nicht gesprochen.

Und genau hier liegt das Problem für die junge Generation. Sie steht jetzt am Anfang ihres beruflichen Werdeganges und trägt schon in so jungen Jahren eine große Bürde mit sich, die Altersvorsorge. Was soll ich machen? Was ist das Richtige? Aus allen Richtungen kommen (gut gemeinte) Ratschläge, jeder glaubt, die richtige Idee zu haben. Aber am Ende des Tages weiß man immer noch nicht wie man richtig für das Alter vorsorgen kann.

pexels-photo

Dabei ist es doch so einfach. Wenn man sich etwas Zeit dafür nimmt.

Alles versichern wir – und uns selbst?

Für alles wird heutzutage vorgesorgt: das Auto wird ohne langes Überlegen Vollkasko versichert, das Handy wird mit einem Vollschutz ausgestattet, damit im Fall der Fälle möglichst schnell ein Ersatz von der Versicherung bezahlt wird. Kaum einer denkt aber an sich selbst, an sein Pendant in vierzig Jahren. Dieses Pendant möchte den gleichen Lebensstandard führen wie in jungen Jahren.

Der Plan macht’s

Es gibt nicht DIE Lösung für eine finanzielle Unabhängigkeit im Alter. Für jeden Menschen muss ein individueller Plan erstellt werden. Dieser Plan wird mit den Jahren eine Vielzahl an Säulen haben, die es zu beachten gilt. Er wird Bereiche abdecken in welchen man sich im Laufen eines langen Lebens bewegt.

hands-walking-stick-elderly-old-person

Qualität vor Quantität – das gilt auch hier

Die Auswahl an Möglichkeiten, für sich persönlich vorzusorgen, ist groß. Die Menge der Produkte, nach dem Motto „Viel hilft viel“, ist nicht maßgebend. Es kommt auf die richtige Zusammenstellung an. Wichtig dabei ist, dass man frühzeitig mit dem ersten Baustein beginnt und diesen einzelnen Stein um weitere Steine ergänzt. Welchen Namen dieses Vorsorgeprodukt trägt, ist völlig nebensächlich. Ob es ein Bausparvertrag ist, um im Alter mietfrei wohnen zu können oder ob es eine Versicherung sein darf, um die sichere Rente vom Staat aufzubessern – Nebensache. Vielleicht ist es auch ein Sparplan, um flexibel zu bleiben.

Fazit: Wer früh anfängt, hat später mehr davon

Dies ist nur ein Auszug an Möglichkeiten um für den längsten Urlaub des Lebens, die Rente, richtig vorbereitet zu sein. Das Alter lässt sich mit einem finanziellen Polster viel besser genießen. Denn wer frühzeitig mit kleinen regelmäßigen Beträgen anfängt, kann für später Großes erreichen, um damit auch im Alter finanziell gut dazustehen. Mit dem richtigen Plan geht das.

Leave A Comment

*